back

brachland

CVs der Künstler

Mirjam Niederöst

Tänzerin und Choreographin CH, Vollzeitausbildung für Bewegungs- und Tanzpädagogik nach Laban an der Grämiger Schule in Zürich (1991-1994), 1995 Weiterbildung für Zeitgenössischen Tanz und Choreographie am Laban Centre in London, 1996-1998 nebenberufliche Ausbildung für Bewegungs-und Tanztherapie Regina Garcia in Zürich. Unterrichtete 1992-1997 Bewegung und Tanz für Kinder und Erwachsene. Choreographiert seit 1995 eigene Solo- und Gruppenstücke wie; moods, oder-aber, Kabelsalat, 'better' und Grenzwerte. Sie tanzte in verschiedenen Projekten in der freien Szene u.a. bei Tina Mantel, Philipp Egli, Marisa Godoy und Tina Beyeler und im Projekt 'patterns of behaviour' von Anne Lorenz mit Susanne Braun, Kendra Walsh, Ivan Wolfe und Jean-Christoph Simon. Sie hatte Stückverträge am Opernhaus Zürich und am Stadttheater Basel. 2001 Mitbegründung des Instant Composition Ensembles brachland, letzte Perfomance 'brachland im Boxclub' im Januar 03. Ihre eigene Compagnie, das tanztheater nihil gründete sie 2003. Instant Composition und Choreographie gehören zu ihren grossen Leidenschaften und werden von ihr regelmässig mit verschiedenen Tänzerinnen und Künstlern aus anderen Sparten praktiziert. http://www.tanztheater.nihil.ch.vu

Christina Sutter

Tänzerin CH, nach der Primarlehrerausbildung besuchte sie die Tanzhof Akademie in Winterthur. Sie schloss 2000 mit dem SBTG- Tanzpädagogikdiplom für Zeitgenössischen Tanz ab. Seither genoss sie verschiedene intensive Weiterbildungen in Zeitgenössischem Bühnentanz und Improvisation bei Ivan Wolfe, Andrew Harwood, Laurie Booth, Adam Benjamin, Simone Aughterlony und anderen. Als Tanzpädagogin leitet sie regelmässig Kurse für Kinder und Erwachsene, u.a. an der Pädagogischen Hochschule und im Tanzstudio TROZ, Zürich. Als freie Tanzschaffende wirkte sie in zahlreichen Projekten mit: 2000 Choreografie und Tanz im Stück "Kabelsalat" mit Mirjam Niederöst und Isabella Tattarletti, Rote Fabrik, Zürich / 2001 Mitbegründung des Instant Composition Ensembles brachland / Tanz im Stück "rimini.rimini", Cie. Fogosch, Stromereien Festival, Zürich / Tanz in der Inszenierung "Rosen für Alice...9.80" von Rebekka Reich und Noël Fischer, Lagerhalle Firma Delux, Zürich / 2002 Choreografie(mit Rebekka Reich) und Tanz im Solostück "turntable", Plattform 12min.max., Tanzhaus Wasserwerk, Zürich / 2003 Auftritt mit dem Ensemble brachland im Boxclub Zürich / Choreografie (mit Natalia Knuchel) und Tanz in der Revue "Züri retour", Jubiläumsfeier Graubünden 2003, Hauptbahnhof Zürich / Tanz im Stück 'Treibende' von Christina Gehrig und Michelle Stahel, Stromereien Festival, Zürich / Tanz im Videotanzfilm "fortschritt" von Rebekka Reich und Karin Bucher, Wettbewerb der Kulturstiftung Appenzell Ausserrhoden.

Andreas Holstein

Bildender Künstler und Musiker CH Instrumental: 11 Jahre klassischen Cellountericht bei Zarko Vuijn / Orchestererfahrung z.B. Uraufführung von Paul Müller und weitere orchestrale Werke und Kammermusik u.a. mit Brenton Langbein. Seit 1984 Improvisation in Experimental-Form in verschiedenen Formationen u.a. brachland. und Conveyor Belt. Diverse Aufführungen und Performances z.B. 2003 brachland. im Boxclub Zürich. Work in Progress by WIM Zürich www.wimmusic.ch Bildende Kunst: Hochschule für Kunst und Gestaltung Zürich und Hochschule für Bildende Kunst München Fachklasse Kunst im sozialen und öffentlichen Raum div. Projekte. Förderbeitrag Bildende Kunst Kuratorium Aargau Diverse Ausstellungen und Projekte (Ausstellungen/Projekte siehe Beiblatt) Lehrtätigkeiten und Praxis im Fachbereich Kunst und Therapie lebt und arbeitet in Zürich und unterwegs.

Bernhard Wagner

Musiker und Software Ingenieur VE/DE Bis zum 13. Lebensjahr in Venezuela aufgewachsen. 1979 Wechsel in die Schweiz. Instrumental: Bernhard Wagner begann 1982 elektrische Gitarre zu spielen. Seit 1986 ist er Mitgründer und Teilnehmer verschiedener Formationen, (What's Up, St. Gallen; Black Stab, St. Gallen; Heart Garage, Zürich; brachland, Zürich; Conveyor Belt, Zürich; u.a.) deren Hauptthema die freie Improvisation ist. Er genoss eine mehrjährige Ausbildung in klassischer Gitarre und Jazz. 2004 wurde er an mehrere internationale Musikfestivals eingeladen und trat dort auf: Loopstock Kalifornien/USA, Cambridge Loopfest UK, Y2K4 Santa Cruz/USA, Looper's Delight J Kobe/Japan. Mehrere Konzerte in Melbourne, Australien. 2005 Veranstaltung des 1st International Loopfestivals Zürich. Softwareentwicklung: Er schloss das Informatikstudium zum dipl. Inf. Ing ETH 1990 ab. Seither befasst er sich mit der Entwicklung von Live-Elektronik-Systemen, von denen einige an internationalen Konferenzen präsentiert wurden (Ex Machina 1996, Essen, Deutschland; ICMC 1997, Thessaloniki, Griechenland; Klangart 1997, Osnabrück, Deutschland. Weitere siehe http://www.xmlizer.net/priorArt.html). 1995 bis 2000 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am MultiMedia Labor des Instituts für Informatik der Universität Zürich. Er arbeitet und lebt in Zürich als Musiker, freischaffender Software-Ingenieur und Dozent für Software Engineering.

back